[Rezension]: Deniz Ohde – Streulicht

“Wie konnte dieses Kind durch die Maschen fallen? Wenn einem etwas angetan wird, dann ist er nicht selbst dran; wenn einer in einem System versagt, das von vornherein auf sein Versagen angelegt ist, liegt die Schuld nicht bei ihm. Für wen ist das gebaut. Für wen ist es ein Fangnetz, und für wen ist der... Weiterlesen →

Hervorgehobener Beitrag

[Notiz] : Projekt Stephen King

Einer der umtriebigsten Schriftsteller unserer Zeit Lange Zeit hört man nichts und dann diese Ankündigung von einem Projekt Stephen King? Wie passt das zusammen? Und was hat es damit auf sich? Nun, dass möchte ich euch im Folgenden erklären. Wer bei meinem Blog seit regelmäßig mitließt, der wird wissen, dass es einen Autor gibt, dem... Weiterlesen →

Hervorgehobener Beitrag

[Rezension]: Juan Gomez Barcena – Kanada

Wenn Worte nicht ausreichen Mit „Kanada“ ist mir ein Roman durch Zufall in die Hände gefallen, den man kaum in Worte fassen kann. Es ist ein Buch, welches sich nicht einfach so in einem Stück lesen lässt, obwohl es mit 192 Seiten eher schmal ist. Vielmehr wird hier eine Geschichte aufgeblättert, die einen anfangs umschmeichelt,... Weiterlesen →

Hervorgehobener Beitrag

[Nachgefragt bei…]: Dominik Eulberg

Am 30.04.2021 erschien Dominik Eulbergs erstes Buch „Mikroorgasmen überall" im Eichborn Verlag. Die Besprechung dazu findet ihr hier (klick). Da ich ein riesengroßer Fan von seiner Musik bin, konnte ich es mir nicht nehmen lassen, ihn um ein Interview zu fragen. Die Freude war natürlich riesengroß, als er zusagte und mein Fanherz schlug gleich mal... Weiterlesen →

[Rezension]: Dominik Eulberg – Mikroorgasmen überall

Die Besprechung für dieses Buch wird, ebenso wie der Titel, ein bisschen unkonventionell und auch persönlicher eingefärbt als bei meinen Buchbesprechungen üblich, da es sich zum einen nicht um ein Buch der Belletristik handelt, was hier eigentlich am häufigsten besprochen wird.  Nein, es wird auch unkonventionell weil dieses Buch von einem Autor geschrieben wurde, den... Weiterlesen →

[Projekt Stephen King]: Mr. Mercedes

Die Realität holte die Fiktion schnell ein Mit Mr. Mercedes und mir hat es lange gedauert, bis ich das Buch endlich lesen konnte. Dieser Band steht schon seit Erscheinen in meinem Schrank, allerdings hat mir die Realität diese Fiktion schnell verhagelt. Denn der Anschlag, bei dem ein Auto in eine Menschenmenge gejagt wird, ist schon... Weiterlesen →

[Rezension]: Michael Ende – Momo

Es brauchte ein paar Jahre Bei diesem Werk kannte ich bisher weder das Buch, noch habe ich je den Film vollständig gesehen. Als Kind habe ich es irgendwie nicht lesen wollen und den Film muss ich irgendwann mal gesehen haben, kann mich aber nur noch an sehr vereinzelte Sequenzen dieses Werks erinnern (so sind mir... Weiterlesen →

[Projekt Stephen King]: Später/Later

Jeder Moment birgt ein Später in sich Ich sehe tote Menschen. Diesen gehauchten Satz kennt wohl jeder in den Achtzigern Geborene und der Ende der Neunziger einen Debütfilm namens The Sixth Sense im Kino mit offenen Kinnladen verfolgte. Genau diese Grundessenz aus dem Film webt Stephen King in seinem neuesten Roman Später ein. Hier ist... Weiterlesen →

[Rezension]: Volker Kutscher – Der nasse Fisch

Ich muss zugeben, die Buchreihe um den Kommissar Gereon Rath ist seit Erscheinen komplett an mir vorbei gelaufen. Auch als die Serie Babylon Berlin anlief, bin ich nicht auf den Trichter gekommen, mal in die Richtung nachzuforschen, was es denn mit dieser Serie auf sich hat und ob denn eine Buchvorlage dazu existiert. Vielmehr hat... Weiterlesen →

[Notiz]: Ein Blick in den Bücherfrühling 2021

Die großen Festtagsbraten sind längst verdaut und die Jahresanfangstristesse greift um sich, in diesem Jahr besonders verstärkt  durch Lockdown und erzwungenes zu Hause bleiben. Da bleiben nicht mehr viele Rückzugsmöglichkeiten. Viele verlieren sich im Fernsehen und streamen sich durch das gesamte Angebot von Netflix oder Disney+. Andere wiederum lesen entweder mehr als je zuvor oder... Weiterlesen →

[Rezension] [Bloggerpreis Bestes Debüt 2020]: David Misch – Schatten über den Brettern

Ein schwieriges Unterfangen Dieses Buch ist mir richtiggehend schwer gefallen und ich habe es abgebrochen, daher ist das Wörtchen „Rezension" im Header des Artikels auch nicht richtig. Aber ein Verriss wird es auch nicht. Eine kleine Erkundung eines ambitionierten Romans. Am Anfang war ich eindeutig interessiert, kam sogar mit den verschlängelten Satzkonstrukten zurecht und war... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑