[Rezension]: Erich Kästner – Das doppelte Lottchen

9 Gedanken zu “[Rezension]: Erich Kästner – Das doppelte Lottchen”

    1. Danke für den Besuch und Kommentar. Da ich mich nicht gerade als Legastheniker sehe und bei dem Wort Katastrophe in Verbindung mit Grammatik und Orthografie aufhorche, wäre es hilfreich, welche Dinge sauer aufstoßen. Hinsichtlich des enormen Zulaufs, den dieser Artikel verzeichnet (ich nehme an, dass einige Schüler diesen Artikel zu Recherchezwecken finden) und um meinen eigenen Ansprüchen zu genügen, möchte in Angemahntes gerne korrigieren.
      Viele Grüße

  1. Guten Morgen,
    Danke für das Vorstellen dieses Buches, das wirklich ein Klassiker ist, der ja auch heute noch gerne gelesen und neu verfilmt wird. Ich liebe nach wie vor am meisten die Verfilmung in schwarz/weiß, ich weiß gar nicht, aus welchem Jahr die ist, irgendwie aus den 50er, glaube ich. Aber auch das Buch hat mir damals sehr gefallen.
    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende!
    LG
    Yvonne

    1. Hallo Yvonne,

      bei allem Neuen sollten auch solche Klassiker nicht in Vergessenheit geraten, insbesondere, wenn sie so zeitlos schön geschrieben sind.

      LG
      Marc

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s