[Sonntagsleserei]: KW#12 März 2014

Da läuft das Jahr fröhlich vor sich hin, die ersten warmen Tage sind auch schon vergangen und die Aktion Sonntagsleser geht mittlerweile auch schon in die zwölfte Runde. Initiiert von der Bücherphilosophin, ist die Sonntagsleserei mittlerweile bei einigen Bloggern ein fest eingeplantes Ritual geworde. Es wird rege genutzt, um die Artikel zusammenzustellen, die der- oder demjenigen im Laufe der vergangenen Woche unter die Augen kamen und hängen geblieben sind. Auch mir ist diese Aktion richtig ans Herz gewachsen, so dass ich selbst im größten Lesestreß (ja, ich hänge immer noch bei „Der Kindheitserfinder“ fest ;-)) versuche, ein paar Artikel zu resümieren, die mir gefallen haben.
Was letztes Wochenende die Leipziger Buchmesse war, wird in dieser Woche bei einigen Bloggern der Indiebookday sein. Eine Aktion, die der mairisch- Verlag letztes Jahr das erste Mal ins Leben gerufen hat und nun das zweite Mal veranstaltet wird. Bei diesem Indiebookday geht es darum, dass Interesse an unabhängiger Literatur zu wecken und das man an diesem speziellen Tag, gestern war es soweit, in den Buchladen seines Vertrauens wandert und ein Buch kauft, dass von einem unabhängigen Verlag veröffentlicht wurde. Ich hatte leider keine Zeit, aber diese Aktion hat mich auf jedenfall dahingehend sensibilisiert, beim Bücherkauf auch mal auf den Verlag zu achten. Ich möchte euch auch nicht weiter mit einzelnen Beiträgen langweilen, die in der Masse sowieso untergehen würden. Jeder, der mit die Kennzeichnung indiebookday für seinen Beitrag verwendet hat, wird auch gefunden. Einzig auf den Artikel der Seite wereadindie möchte ich verweisen (klicke hier), der ein paar schöne Bücher von unabhängigen Verlagen zusammengefasst präsentiert. Als kleine Anregung und als Anfang, um weiter nachzuforschen, was man denn noch für Bücher kaufen kann oder was für Verlage gibt.

Hier nun die Bücher, die ich im Laufe der Woche entdeckt habe. Sie haben mich entweder einzig durch die Besprechung begeistert oder ich habe sie schon etwas länger auf meiner Liste stehen und wurde nun durch die Beiträge wieder daran erinnert, meinen Geldbeutel zu erleichtern:
Da wäre zum einen das Buch „Leichendieb“ von Patricia Melo, welches von muromez besprochen wurde und in dem ein Namenloser Ich- Erzähler versucht, der zufällig Kokain bei einem Toten findet, niemanden etwas davon erzählt, damit sein Leben wieder in die richtigen Bahnen lenken will und mit seinem Tun alles nur noch Schlimmer macht. Um es mit den Worten von muromez Worten zu sagen, porträtiert die Autorin „ein frivoles Bild einer mittellosen Gesellschaft, für die Korruption und Täuschung zur Tagesordnung gehören, auch weil die Kluft zwischen Arm und Reich nicht einfach so überwunden werden kann“. Stand schon länger auf meiner Liste und rückt nun wieder etwas in den Fokus.
„Ein wunderbares, melancholisch gefärbtes und atmosphärisch dicht gewebtes Buch“ präsentiert uns jarg mit „Der Himmel über Green Harbour“ von Nick Dybek. Wandert auf meine Wunschliste.
Letzte Woche noch die Neuigkeit über die neue Kurzeschichte von Stephen King verbreitet, kurz darauf schon besprochen. Klingt nach einer schönen typischen King- Kurzgeschichte. Auch wenn er für seine dicken Brocken berühmt ist, so kann er auch Kurzgeschichten schreiben und laut Phantasienreisen fällt „Böser kleiner Junge“ in genau diese Kategorie.
Das Bücherwurmloch stellt uns mit „Glücklich die Glücklichen“ von Yasmina Reza einen Roman vor, den man als Abgesang auf die Frage, was Glück ist, verstehen kann. Denn wenn man dieses Buch gelesen hat, meint man, es existiert nicht.  Gefällt mir sehr von der Grundthematik, da ich an bitterbösen beziehungsweise ironisch gebrochenen Stoffen sehr interessiert bin.
Der Beginn des ersten Weltkriegs jährt sich dieses Jahr zum hundertsten Mal und natürlich wird der Markt mit Büchern dazu überschwemmt. Sophie von den Literaturen stellt uns dabei den Roman „14“ von Jean Echenoz vor, der in knappen Worten das Grauen in Szene setzt, dass es genau richtig scheint. Da mich Remarque mit „Im Westen nichts Neues“ schon begeistern konnte, kann ich bei diesem Buch aller Wahrscheinlichkeit nach nichts falsch machen.
Zu guter Letzt ist mir noch ein Beitrag von Caterina von Schöne Seiten ins Auge gefallen. Eigentlich nicht wegen dem Buch an sich, sondern weil mir die Aufmachung des Buches sehr gut gefallen hat und schon allein dadurch ein schöner Blickfang im Buchregal ist. Es handelt sich dabei um das Buch „Storchenbiss“ von Yael Pieren. Inhaltlich scheint es mir laut der Aussage von Caterina doch etwas anspruchsvollere Literatur zu sein. Mal sehen, ob ich mich dafür begeistern kann. Vorgemerkt ist dieses Buch, aber es muss in Gedanken erst einmal reifen, ob ich es lesen möchte.

Als Abschluss meines Sonntagleser- Beitrages möchte ich auf ein Portrait von Dan Brown aufmerksam machen, welches ich auf der Seite von bookeroo gefunden habe. Der Autor von den Welterfolgen „Illuminati“, „Sakrileg“ und „Symbol“ wird hier näher beleuchtet und man erfährt einige interessante Geschichten. Man muss diesen Autor und seine Bücher nicht mögen, aber spannend geschrieben ist es allemal. Ich hatte zu seiner Zeit mit Illuminati und Sakrileg meine Freude, auch wenn ich diese Bücher kein zweites Mal lesen möchte.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen viel Freude beim durchstöbern der gesammelten Beiträge, habt einen schönen Sonntag und bis hoffentlich nächste Woche.
Euer MacG

Werbeanzeigen

14 Kommentare zu „[Sonntagsleserei]: KW#12 März 2014

Gib deinen ab

  1. Schön, dass Du wieder dabei bist :)
    Das Autorenpotrait von Bookeroo ist mir diese Woche ebenfalls aufgefallen. Da muss sie viel Arbeit reingesteckt haben, so ausführlich wie es ist. Das machte mir spontan richtig Lust, mal was von Dan Brown zu lesen – bisher kenne ich nämlich nur die Verfilmungen seiner Romane.

    Hab einen schönen Sonntag,
    Katarina :)

    Gefällt mir

      1. Klar, bekommst. Aber davor wird dich in den nächsten Wochen erstmal ein trash-, ping- oder wasauchimmerback zu Mr.Lamb erreichen :-) diesen Tipp habe ich auch deiner Besprechung zu verdanken ;-) Gruß, MacG

        Gefällt mir

Kommentar verfassen - Mit dem Absenden des Kommentars geben Sie gleichzeitig ihr Einverständnis zur Datenschutzerklärung auf dieser Seite

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

Gassenhauer

Literaturblog

Bookster HRO

Unabhängig | subjektiv | ehrlich

glasperlenspiel13

bücher / libros / livres

The Blog Cinematic

Film als emotionalisierende Kunstform

MonerlS-bunte-Welt

(zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie beim Buchhändler Ihres Vertrauens)

Der Leiermann

(zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie beim Buchhändler Ihres Vertrauens)

Der Schneemann

Blog zur Krimi-Radiosendung

Sören Heim - Lyrik und Prosa

Website des Schriftstellers Sören Heim

Der Hotlistblog

UNABHÄNGIGE BÜCHER – UNABHÄNGIGE VERLAGE

Literatur.denken

von Samuel Hamen

Angelika liest

Ein Leben ohne Bücher ist wie ein Garten ohne Rosen

the lost art of keeping secrets

Ich will keine Schokolade, ich les' lieber Thomas Mann! (frei nach der Stunksitzung 2014)

Die dunklen Felle

Krimis, Schafe - und Felle.

Anonyme Köche

(zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie beim Buchhändler Ihres Vertrauens)

Leckere Kekse & mehr

Kekse backen, Bücher lesen und mehr

%d Bloggern gefällt das: