[Sonntagsleserei]: KW 13/2015 (Löwensuche, schlechte Buchgestaltung, Straßenliteratur und Weltliteratur als Graphic Novel)

Zeitumstellung auf die Sommerzeit, ein Viertel des Jahres ist schon um und Ostern steht auch schon vor der Tür. Wo geht die Zeit nur hin?
Diese Woche war wieder vollgepackt mit guten Besprechungen, mit wütenden Protesten gegen die Buchgestaltung der Büchergilde und eine neue Serie über Bibliotheken.

Was ist gute Buchgestaltung?
Tilmann von 54books hat sich diese Woche auf etwas polemische Art, aber sicher auch ehrliche Weise darüber echauffiert, wie die Büchergilde ihre Bücher gestaltet und wie sie ihr Programm in den letzten Jahren gestaltet hat. Zu sehr an den Mainstream angelegt und manche Buchgestaltung würde er sich nicht freiwillig in den Schrank stellen. Für mich als noch fast neues Mitglied der Büchergilde kann ich das nur zum Teil unterschreiben (manche Buchcover sind doch etwas schräg), was das Programm angeht bin ich nicht auf seiner Seite, da ich nicht jedes Buch sofort bei Neuerscheinung brauche und auch abwarte, was die Büchergilde daraus macht. Auch finde ich, dass manche Buchcover der Büchergildebücher besser auf den Inhalt eingehen als die Originale.

Löwen suchen
Das erste Buch, welches diese Woche zweimal vorgestellt wurde. Einmal von der Klappentexterin, die zum Abschluss bemerkt

Ein großes Dankeschön an den Bücherhimmel für dieses Werk. Ja, es ist wirklich stark wie ein Löwe.

Der Leseschatz stellte dieses Buch diese Woche ebensovor und kommt zu einem ebensolchen euphorisierten Urteil und meint zu diesem Buch:

Ein meisterhaft erzählter Roman, der in einer tollen Sprache geschrieben wurde. Voller tragischer Momente, die aber mit viel Herzblut und Wärme erzählt werden. Teilweise mit toll pointierter Situationskomik und Wortwitz geschrieben.

Vielen Dank euch beiden für die Vorstellung dieses Romans, der ohne euch wohl an mir vorbei gegangen wäre. Steht ab sofort auf der Warteliste.
Nochmals erzählt
Das zweite Buch, zu dem es diese Woche mehrere Vorstellungen gab, war „Gegenspiel“ von Stephan Thome und zwar bei Mara von buzzaldrins und bei Buchrevier.
Das Vorgängerbuch „Fliehkräfte“, welches thematisch sehr eng mit dem hier vorgestellten verbunden ist, steht schon seit Erscheinen auf meiner Warteliste. Da kann ich doch, wenn ich irgendwann beide Bücher habe, Maras Tipp beherzigen und beide hintereinander lesen.
Für Mara ist “ ist Gegenspiel eine berührende Lektüre, die auf unaufgeregte und häufig ironische Art und Weise das Leben und die eheliche Liebe erforscht. Stephan Thome erzählt eine Geschichte von Lebenslügen und Selbstbetrug, von Selbstaufgabe und dem Wunsch nach einem Neuanfang. Es ist eine leise Geschichte, die offenbart, dass es kein Patentrezept dafür gibt, eine Ehe zu retten.“
Buchrevier knackiger Abschlusssatz sagt eigentlich auch alles aus, was man wissen muss, wie dieses Buch ankommen wird:

Und es bedarf auch keiner besonderen Geschichte, um einen großen Roman zu schreiben. Alles was man braucht ist Talent.

Straßengeschichten
Claudia von Das graue Sofa stellt mit „Chronik meiner Straße“ von Babara Honigmann ein interessant klingendes Buch vor und untermauert das mit einem mich begeisternden Beitrag, der an Umfang und Beschreibung richtig gut gelungen ist und das man das Buch unbedingt lesen will. Aber schaut einfach selbst mal nach. Mich hat sie mit diesem Beitrag jedenfalls geködert.

Weltliteratur graphisch aufgearbeitet
Muromez stellt ein Buch, einen Brocken vor, der Weltliteratur als Graphic Novel interpretiert. Es handelt sich um Russ Hicks „The Graphic Canon“. Danke für diesen Tipp und ich sehe es mir mal näher an.

Karges Leben
Und nochmal der Blog Lesestunden, der diese Woche eine immense Menge an Besprechungen veröffentlicht hat. Neben der Löwensuche auch dieses hier und zwar Heðin Brús „Vater und Sohn unterwegs“ aus dem Guggolz-Verlag. Haukes Meinung:

Ein nordischer Klassiker, der mir sehr literarisch eine Welt aufgezeigt hat, die mir sehr fremd ist. Gerade der brutale Umgang mit den Lebewesen und besonders die Waljagd haben mich aus heutiger Sicht und als Veganer sehr abgeschreckt. Aber gerade dies macht das Buch sehr besonders, denn es unterhält auf sehr hohem Niveau und regt sehr zum Denken an.

In Büchereien unterwegs
Zwei Beiträge noch in denen es um Büchereien geht.
Einmal bei Sätze&Schätze, die mit Meine Bücherei eine neue Serie gestartet hat, in der sie, wie der Name schon sagt, Büchereien vorstellt. Den verlinkten Beitrag habe ich mal exemplarisch genommen. Bisher sind 3 Teile erschienen.
Mareike vom Bücherwurmloch hat, weil 2 Kinder viel Platz beanspruchen, ein ebensolchen Mangel an diesem. Da kleine Kids die hochwertige Literatur noch nicht so (ein)schätzen können (Stichwort Seiten ausreißen, Knickohren) gibt sie diese in ihre Stammbücherei und schenkt somit anderen Menschen eine Lesefreude und lässt sie an ihren Büchern teilhaben. Auch sie geht ihre Bücher manchmal besuchen und schaut nach, wie es ihnen geht. Da es mir was Kinder und Platzangebot ebenso geht, finde ich diese Geschichte sehr schön. Ich
gebe zwar auch viele Bücher weiter, das aber meist in Büchertauschstellen, wo sie wie in einem schwarzen Loch auf Nimmer Wiedersehen verschwinden.

Viel Spaß beim durchstöbern der gesammelten Links und einen lesereichen Sonntag. Noch ein Wort in eigener Sache: Wundert euch nicht, wenn es besprechungstechnisch derzeit etwas ruhiger bei mir ist, doch Frühjahrsmüdigkeit, Erkältungen und allgemeine Schlappheit haben mich im Griff. Da kommt bald wieder mehr – versprochen.

Werbeanzeigen

5 Kommentare zu „[Sonntagsleserei]: KW 13/2015 (Löwensuche, schlechte Buchgestaltung, Straßenliteratur und Weltliteratur als Graphic Novel)

Gib deinen ab

  1. Vielen Dank fürs Verlinken, viel mehr aber noch für Deinen sooo positiven Kommentar zu meiner Besprechung! Ich wünsche dem Buch wirklich noch ganz viel mehr Leser und wenn wir dazu beitragen können mit unseren Blogs, dann wäre das ja ganz wunderbar. Und wenn auch endlich mal die Sonne länger hinter den Regenwolken hervorkrabbeln würde und wir vielleicht sogar erste Lesestunden unter freiem Himmel genießen könnten, dann würde bestimmt Deine Erkältung sofort verschwinden und alle Lebensgeister Müdigkeit und Schlappheit vertreiben. Ostern vielleicht?
    Viele Grüße, Claudia

    Liken

    1. Hallo Claudia,
      schon allein deine Besprechung verdient volle Aufmerksamkeit. Da steckte sicher jede Menge (Schreib-)Aufwand dahinter. Solche Beiträge sollten viel mehr und öfter gewürdigt werden. Das Buch merke ich mir auf jeden Fall vor.
      Mal schauen, was Ostern bringt. Auf jeden Fall eine Woche Urlaub mit Frau und Kindern bei den Großeltern. Ob ich zum Lesen komme? Wenn alle schlafen bestimmt ;-)
      Gruß, Marc

      Gefällt 1 Person

      1. Oh, da bekomme ich ja gerade knallrote Ohren. Vielen Dank. Ich finde immer, bei Büchern, die ich mag, klappt es auch irgendwie leichter mit der Besprechung. – Jedenfalls wünsche ich Dir schöne Osterferien – und bestimmt gibt es auch mal Lesezeit :-).
        Viele Grüße, Claudia

        Liken

Kommentar verfassen - Mit dem Absenden des Kommentars geben Sie gleichzeitig ihr Einverständnis zur Datenschutzerklärung auf dieser Seite

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

Gassenhauer

Literaturblog

Bookster HRO

unabhängig | subjektiv | ehrlich

glasperlenspiel13

bücher / libros / livres

The Blog Cinematic

Film als emotionalisierende Kunstform

MonerlS-bunte-Welt

(zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie beim Buchhändler Ihres Vertrauens)

Der Leiermann

(zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie beim Buchhändler Ihres Vertrauens)

Der Schneemann

Blog zur Krimi-Radiosendung

Sören Heim - Lyrik und Prosa

Website des Schriftstellers Sören Heim

Der Hotlistblog

UNABHÄNGIGE BÜCHER – UNABHÄNGIGE VERLAGE

Literatur.denken

von Samuel Hamen

mscaulfield

gib mir kaffee und bücher und ich bin friedlich.

Angelika liest

Ein Leben ohne Bücher ist wie ein Garten ohne Rosen

the lost art of keeping secrets

Ich will keine Schokolade, ich les' lieber Thomas Mann! (frei nach der Stunksitzung 2014)

Die dunklen Felle

Krimis, Thriller und Science Fiction

Anonyme Köche

(zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie beim Buchhändler Ihres Vertrauens)

Leckere Kekse & mehr

Kekse backen, Bücher lesen und mehr

%d Bloggern gefällt das: