[Notiz]: Schon wieder ein Jahr vorbei – 6 Jahre Lesen macht glücklich

Sechs Jahre Lesen macht glücklich, 6 Jahre Buchliebe

Der Tag, an dem ich 2013 meinen ersten Beitrag eingestellt habe, ist schon ein bisschen her (es war der 26.06.). Jedoch kam ich nicht richtig in Schwung einen kleinen Geburtstagstext zu schreiben und auch zu überlegen, was ich euch Gutes tun kann, um dieses Jubiläum zu feiern. Nun will ich aber auch nicht zu viel Zeit verstreichen lassen, denn andere Aufgaben stehen an, die ich mir selbst auferlegt habe und in denen ich eigentlich schon mittendrin stecke.

Eine kleine Rückschau – 12 Monate Literatur pur

Doch fangen wir bei dem banalen an – einem kleinen Fazit des zurückliegenden Jahres als Blogger. Im letzten Jahr „explodierten“ bei mir die Zahlen. Ich konnte die Aufrufe meiner Seite über das Jahr gesehen zu den vorherigen Jahren fast verdoppeln. Woran das lag, kann ich noch nicht einmal so richtig festmachen. Mehr Reichweite durch Instagram oder facebook? Mehr Aufmerksamkeit weil ich im Ranking von Tobias Zeisig auf Lesestunden mittlerweile konstant in den Top 100 seiner Bloggerliste zu finden bin? Ich weiß es nicht. Zumindest an Frequenz der Texte und der Art, wie ich schreibe, hat sich nicht viel geändert. Weiterhin frei Schnauze gebe ich mehr einen Gefühlsbericht mit etwas Inhaltsangabe ab, als eloquent über Literatur zu schreiben. Viele Bücher sind mir durch die Finger geflutscht, für den Deutschen Buchpreis habe ich mich ein wenig von privatem Interesse her durch Long- und dann Shortlist gelesen, was im letzten Jahr sogar relativ gut zu bewältigen war. In den Jahren zuvor konnte ich mich kaum zu zwei Büchern aufraffen und schon waren es im letzten Jahr 6. Außerdem habe ich wieder als Jurymitglied bei der Vergabe zum Preis des besten Debüt 2018 mitgewirkt, welcher zum mittlerweile dritten Mal vom Blog Das Debüt ausgelobt wurde. Durch einen privaten Trauerfall dachte ich, nicht in der Stimmung und Lage zu sein, eine adäquate Meinung bilden zu können. Ich habe jedoch gemerkt, dass mir das Lesen und das darüber nachdenken, neben all den anderen Dingen und Hilfen aus der Familie, geholfen hat, über diesen Verlust hinwegzukommen. Und dann kam Anfang des Jahres die Nachricht in mein Postfach geflattert, die ich anfangs kaum glauben konnte. Eher aus einer Laune heraus habe ich mich darum beworben, bei dem Blog „We Read Indie“ als Redakteur mitmischen zu wollen, als es hieß, dass ein neues Team gesucht wird, da das alte keine Zeit mehr für diese Seite erübrigen konnte. Und ich bekam die Zusage. Was für eine Freude und Anspannung gleichermaßen. Ich durfte ab sofort für den Blog mitwirken, der eigentlich zeitgleich mit meinem gestartet ist, aber durch sein konkretes Thema und den Enthusiasmus der Mitwirkenden weitaus mehr Leute ansprach als mein kleines Projekt. Und, was noch wichtiger ist, dieser Blog hat bei mir erst das Bewusstsein für die unabhängige Literatur geöffnet und nun darf ich selber darüber schreiben. Folgt dem Blog und ihr könnt sehen, was seit April aus diesem Vorhaben geworden ist.
Deshalb ist es hier auch ein wenig stiller geworden, doch ich bin nicht aus der Welt, wie ich in dem Beitrag „Ein Abschied! Kein Abschied!“ geschrieben habe. Daher möchte ich vor allem mit Stephen King (und vielleicht auch anderen Büchern) wieder ein paar Lebenszeichen mehr setzen und die Mischung aus Indiebüchern und anderen Titeln in meinem Lesen etwas ausgewogener gestalten. Denn bei aller Freude und auch Hingabe für die Indieverlage bringen auch die großen Verlage gute Bücher heraus, die gelesen werden wollen und die besprochen gehören, denn in beiden Welten gibt es Titel, die unterzugehen drohen in den Fluten der Neuerscheinungen und die ans Licht gezerrt gehören, weil sie zwar gut, aber manchmal auch wenig gelesen in den Massen versinken. Das wäre auch mein Anspruch an das weitere Bloggen. Ich will mein Schreiben präzisieren, möchte euch wunderbare Bücher ans Herz legen und bei alledem trotzdem nicht aus den Augen verlieren, dass es auch ein Leben außerhalb dieser Blase gibt.

Verlosung – 6 Bücher für 6 Jahre

Doch nun zu den Geschenken, da es kein Geburtstag ohne Präsente gibt. Doch wie kann ich euch glücklich machen? Da das hier ein Buchblog ist, wäre es naheliegend Bücher zu verlosen. Das möchte ich auch machen. Doch es werden Buchblinddates. Um genau zu sein, 6 Stück. Dafür gibt es nichts weiter zu tun, als hier oder bei den anderen Kanälen einen Kommentar zu hinterlassen. Entweder mit Geburtstagsgrüßen, Kritik, Anregungen oder einfach mit dem, was euch richtig gut gefallen hat. Alle diese Kommentare wandern in den Lostopf und werden am 10.07.2019 ausgelost. Alle Kommentare bis zum 09.07.2019 um 23:59Uhr werden gewertet. Wenn ihr nur eine bestimmte Nummer gewinnen wollt, schreibt sie bitte mit dazu. Wenn nicht, wandert ihr für alle in den Lostopf. Es wird keine Doppelgewinne geben. Selbstverständlich ist dieses Gewinnspiel privat ausgeführt.

Viel Glück euch allen und Danke für euren Support über all die Wochen, Monate und Jahre. Ohne euch, die hier fleißig mitlesen, kommentieren und Anregungen geben, würde es weniger als halb so viel Spaß machen.

Werbeanzeigen

6 Kommentare zu „[Notiz]: Schon wieder ein Jahr vorbei – 6 Jahre Lesen macht glücklich

Gib deinen ab

  1. Guten Morgen!
    Und herzlichen Glückwunsch noch nachträglich zu diesem großem Geburtstag! =)
    6 Jahre sind auf jeden Fall eine lange Zeit, auf die du sicherlich sehr stolz zurück blicken kannst – und voraus auf die nächsten Jahre! Ich freue mich jedenfalls sehr, dass wir im Zuge des King-Projektes künftig mehr miteinander zutun haben werden.

    Bei deinem Gewinnspiel mag ich auch gern mitmachen, bin aber etwas ratlos bei den Zahlen. Vielleicht wären ein paar Hinweise auf die Geschichten dahinter nicht schlecht gewesen, so überlass ich es einfach dem Zufall. Du wirst schon wissen, was mir gefällt, sollte ich gewinnen. 🙂

    Liebe Grüße!
    Gabriela

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Gabriela,
      Es sollen ja Blind Dates werden, ohne jeden Hinweis. Dann ist die Überraschung (hoffentlich positiv) umso größer. 😎

      Auf das Kingprojekt bin ich jetzt richtig heiß. Bis zum Sommerurlaub will mindestens den ersten Bachmann beginnen. Wird sportlich. Aktuell mitten im The Lot angekommen. Leider ist das Hörbuch nicht so dolle. Muss ich mich halt durchbeißen.

      Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

      1. Hui, da hast du dir wirklich was vorgenommen – oder nen sehr späten Sommerurlaub 😀 Ich habe mich gestern erst über meine Ausgabe von Salem amüsiert, bei dem der Begriff Unterrichtsfach einfach mal mit „Gegenstände“ übersetzt wurde – zweimal! Dass das niemandem auffiel, ist erstaunlich, immerhin habe ich die 12. Auflage von diesem Fehler. 😀
        Blind Date verstehe ich schon, aber manche Eckdaten kennt man ja selbst da, aber gut, ich bin gespannt! 😀

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen - Mit dem Absenden des Kommentars geben Sie gleichzeitig ihr Einverständnis zur Datenschutzerklärung auf dieser Seite

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

Gassenhauer

Literaturblog

Bookster HRO

Unabhängig | subjektiv | ehrlich

glasperlenspiel13

bücher / libros / livres

The Blog Cinematic

Film als emotionalisierende Kunstform

MonerlS-bunte-Welt

(zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie beim Buchhändler Ihres Vertrauens)

Der Leiermann

(zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie beim Buchhändler Ihres Vertrauens)

Der Schneemann

Blog zur Krimi-Radiosendung

Sören Heim - Lyrik und Prosa

Website des Schriftstellers Sören Heim

Der Hotlistblog

UNABHÄNGIGE BÜCHER – UNABHÄNGIGE VERLAGE

Literatur.denken

von Samuel Hamen

mscaulfield

gib mir kaffee und bücher und ich bin friedlich.

Angelika liest

Ein Leben ohne Bücher ist wie ein Garten ohne Rosen

the lost art of keeping secrets

Ich will keine Schokolade, ich les' lieber Thomas Mann! (frei nach der Stunksitzung 2014)

Die dunklen Felle

Krimis, Schafe - und Felle.

Anonyme Köche

(zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie beim Buchhändler Ihres Vertrauens)

Leckere Kekse & mehr

Kekse backen, Bücher lesen und mehr

%d Bloggern gefällt das: