[Notiz]: 7 Plus 1 ergibt Gewinnspiel oder Bloggeburtstag

Gleich zwei Jubiläen sind im Juni auf meinem Blog zu feiern. Zum einen begehe ich mit meinem Blog den 7. Geburtstag und zum anderen ist, grob geschätzt, das Projekt Stephen King nun auch schon ein Jahr alt. Zeit also, eine große und eine kleine Bilanz zu ziehen.

Ein Langstreckenmarathon mit einem der produktivsten Schriftsteller unserer Zeit

Fangen wir doch mit dem Einhährigen an. Vor einem Jahr hatte Gabriela vom Blog Buchperlenblog die grandiose Idee, alle Bücher von Stephen King chronologisch zu lesen (mit Ausnahmen versteht sich). Sie wurde wiederrum von Grit, die den Blog Powerschnute betreibt, inspiriert. Sie hatte vor knapp einem Jahr ihr persönliches Stephen King- Leseprojekt abgeschlossen, nach noch nicht einmal zwei Jahren (kleiner Spoiler: In dieser Zeit werden wir es wohl nicht schaffen). Angespornt durch uns oder aus eigenem Antrieb haben noch ein paar andere Blogger diesen Marathon ebenfalls für sich gestartet, ohne zeitliche Begrenzung und Vorgabe. 
Nun ist ein Jahr ins Land gezogen und nach anfänglichen Zweifeln, ob man bei so einem Projekt am Ball bleibt oder irgendwann keine Lust mehr hat, nimmt dieses Leseprojekt sowohl bei mir und auch bei Gabriela immer mehr an Fahrt auf. So sind wir mit den Romanen und Kurzgeschichten mittlerweile mitten in den Achtzigern angekommen und ich freue mich jedes Mal auf den nächsten Roman. So richtig schlechte Bücher waren bisher keine dabei und ich habe mich bisher immer gut unterhalten gefühlt. Das motiviert natürlich ungemein, dieses Projekt weiterhin mit Leben zu füllen. Was bei Stephen King ungemein positiv auffällt ist, dass er fast immer einen richtigen Riecher für seine Figuren und die Geschichte hat, diese immer so aufbaut, dass der Spannungsbogen nicht verloren (außer vielleicht bei The Stand – das war bisher das einzige, wo er so richtig ausschweifend erzählt hat). Und was noch auffällt: Er schreibt immer so, als würde er jederzeit mit seinen Figuren einen trinken gehen, als wären sie per du und würden sich ewig kennen. Dabei greift er zwar immer zu ähnlichen Verhaltensmustern zurück (zum Beispiel den Alkoholiker wird man fast immer in seinen Büchern finden), aber stereotype Figuren wird man bei ihm selten finden. Er haucht seinen Charakteren immer das gewisse Extra ein, so dass man mit diesen immer besonders mitleidet. Dieser letzte Punkt hebt in meinen Augen seine Bücher über das hinaus, als was er immer gesehen wird –als Horrorautor -, denn er ist beileibe mehr. Er ist ein Chronist des amerikanische Lifestyle und das seit über 40 Jahren. Das muss ihm erstmal eine nachmachen.
Und genau diese Punkte geben mir Zuversicht, dass mir dieses Projekt nie langweilig wird oder ich keine Lust mehr darauf haben werde. Ich bin gespannt, an welcher Stelle seines Schaffens ich dann in einem Jahr stehen werde.

Sieben – keine Unglückszahl

Dazu jährt sich im Juni die Eröffnung meines Blogs zum siebten Mal. Vor zirka 7 Jahren habe ich meinen ersten Beitrag hier eingestellt (es war Paul Austers „New York Trilogie“) und bin immer noch erstaunt, dass ich, bis auf manch kleinere und größere Pause, noch am Ball bin. Viel Erfahrung konnte ich in dieser Zeit sammeln, meinen Lesehorizont erweitern und den Literaturbetrieb zumindest aus der Ferne ein wenig beobachten und für mich analysieren. Es ist nicht immer einfach, alles unter einen Hut zu bekommen, da ich ja vielmehr Leser aus Leidenschaft bin und nebenbei noch viele andere Dinge zu erledigen sind. Daher stelle ich mir auch immer wieder die Frage neu, wieviel geht noch, was muss sein und wofür ist schlicht keine Zeit mehr. So mäandern die Themen mal hierhin mal dorthin, liegt der Schwerpunkt woanders, als es noch vor ein bis zwei Jahren der Fall war. Aber wenn ich gefragt werde, was der Blog für mich ganz besonders gebracht hat, dann ist die Antwort eindeutig. Durch die Arbeit mit dem Blog ist mir erst so richtig die vielfältige Landschaft der Verlage aufgefallen und dabei insbesondere die Arbeit der unabhängigen Verlage, die meistens auch recht klein sind. Ihre Bücher sind mit in dieser Zeit besonders ans Herz gewachsen und ich möchte sie auch nicht mehr missen.

Was ist ein Geburtstag ohne Geschenke

Beide Jubiläen möchte ich nutzen, um ein paar Bücher zu verlosen. Und wer die Worte oben gut verfolgt hat, der wird sich denken können, in welche Richtung die Gewinne gehen werden. Natürlich reicht mein Geldbeutel nicht aus, euch sieben Bücher anzubieten, was die passende Zahl für diesen Geburtstag wäre. Nein, vielmehr möchte ich den neuesten Band von Stephen King „If it bleeds“ beziehungsweise „Blutige Nachrichten“ verlosen. Das ist eine Novellensammlung, die aus insgesamt 4 Geschichten besteht. Novellen? Stephen King und kurz? Passt das überhaupt zusammen? Aber natürlich, denn wer denkt, dass Stephen King nur lange und ausführliche Geschichten schreiben kann, der hat nur „The Stand“ und „ES“ gelesen. Manch seiner besten Geschichten waren Kurzgeschichten beziehungsweise Novellen.

Als zweites Buch möchte ich auf den Beitrag meiner Herbstvorschau der Indieverlage verweisen (klick). Dort habe ich euch insgesamt neun Bücher vorgestellt, die in den nächsten Monaten auf dem Markt erscheinen werden. Aus diesen neun Büchern dürft ihr euch jeweils euren Favoriten aussuchen und ich lose dann aus den eingegangene Kommentaren die Gewinnerin/den Gewinner mit dem entsprechenden Buch aus.

Doch was müsst ihr dafür tun? Nichts weiter als einen Kommentar unter diesen Beitrag schreiben, egal mit welchem Inhalt (es dürfen auch gerne Anregungen dabei sein, was ihr gern auf dem Blog mal sehen wollt beziehungsweise, was euch nicht so gut gefällt). Dazu bitte die Info ob ihr das Buch von Stephen King auf Englisch oder Deutsch haben beziehungsweise welches Indiebuch ihr gewinnen wollt. Ihr dürft auch für beide Gewinne in den Lostopf springen. Der Rechtsweg ist für dieses Gewinnspiel natürlich ausgeschlossen. Ich verlose die Bücher aus eigenen Stücken und ohne Zuhilfenahme der Verlage. Teilnahmeschluss ist der 28.06.2020. Viel Glück und auf die nächsten sieben Jahre.  

7 Kommentare zu „[Notiz]: 7 Plus 1 ergibt Gewinnspiel oder Bloggeburtstag

Gib deinen ab

  1. Ich wünsche alles Gute zu den beiden Jubiläen. Gerade Stephen King zu lesen kann ich gut nachempfinden. Ich bin ein sehr großer Fan von ihm und habe mittlerweile fast alle seine Bücher inklusive einiger Sammlerstücke😁. Natürlich habe ich auch fast alle gelesen und finde gerade deshalb Dein Prohekt „Stephen King“ total klasse. Da ich die Leidenschaft für seine Bücher teile, würde ich mich natürlich sehr über „Blutige Nachrichten“ freuen.
    Ich wünsche noch viel Spaß beim Lesen und auf weitere 7 Jahre😉

    Gefällt 1 Person

  2. Herzlichen Glückwunsch zu den Jubiläen!
    Und natürlich: weiter so!
    Früher habe ich alles was es von Stephen King gab verschlungen, mittlerweile lese ich nur noch hin und wieder etwas von ihm, aber ich folge mit großem Interesse Deinen Beitragen zu den Büchern von King. Das ist ein wenig wie in Erinnerungen schwelgen.. :-)

    Gefällt 1 Person

  3. Herzlichen Glückwunsch zu beiden Jubiläen – bei dem einjährigen hüpft mein Herz, bei dem siebenjährigen bin ich schwer beeindruckt! Das verflixte 7. Jahr scheint bei dir ja bislang ganz gut zu laufen.
    Ich selbst bin großer King-Fan, seitdem ich 12 bin. Viele seiner Werke lese ich spätestens alle zwei Jahre, weil ich das einfach für meine Seelenhygiene brauche. ^^ Darunter ES, Shining, Friedhof der Kuscheltiere, Wahn, Sara, Die Turm-Reihe, den Buick, Love, Joyland, In einer kleinen Stadt, Revival, Regulator, Desperation. Die anderen Werke kommen zwischendurch immer mal wieder nach Lust und Laune dran.
    Die Neuveröffentlichungen landen natürlich ebenfalls immer sofort auf dem Nachttisch – und das wird auch mit „Blutige Nachrichten“ so geschehen, egal, ob gewonnen oder gekauft. ;-) Ich rechne mal nicht mit einem Gewinn, aber falls ja, würde ich mich über die deutsche Ausgabe sehr freuen.
    So oder so wünsche ich dir aber weiterhin viel Erfolg und Freude mit dem King-Marathon – von einem King-Fan zum anderen.
    LG, Julia
    P.s.: Und dass er immer wieder über das schreibt, was er selbst aus eigener, teilweise bitterer und schwerer Erfahrung kennt, macht seine Figuren für mich nur umso authentischer. Wann kann man das selbstzerstörerische, aber oft auch von so viel Scham, Reue und Selbsthass geprägte Denken eines Alkoholikers besser nachvollziehen als bei seinen Büchern? Gleiches haben wir ja mit seinem lebensverändernden Unfall 1999 erlebt – aber auch mit seiner langen und erfüllten Ehe mit Tabitha, die sich in den Liebesgeschichten niederschlägt… für mich kann es also gerne so weitergehen!

    Gefällt 1 Person

  4. Na dann herzlichen Glückwunsch zum Doppel-Jubiläum! =) ich werde auf jeden Fall auch noch ein Resümee zum ersten King-Jahr ziehen, allerdings erst Anfang Juli, denn da ist es tatsächlich gestartet bei mir 😀

    Schön auch, dass du dich doch so schnell wieder ins Bloggerleben zurück gefunden hast 😊

    Alles Liebe weiterhin!
    Gabriela

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Gabriela,

      Danke für deine Grüße. Ja, ich hab das Jubiläum mal ein bisschen vorgezogen, haben wir dich zeitgleich angefangen 😉 aber auf die paar Tage kommt es dann auch nicht an.

      Ja, das Bloggen macht wieder Spaß, weil ich mir vor allem auch eine Kur auferlegt habe, nicht mehr alles besprechen zu müssen, was mich dann zu sehr gestresst hat. Ich denke, auch beim King werden Bücher dabei sein, die ich nicht zwingend besprechen werde. Die Mischung machts.

      Soll ich dich für das Gewinnspiel für die „Blutigen Nachrichten“ berücksichtigen?

      Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

      1. Danke, aber den Gewinn überlasse ich gern anderen, das Buch ist schon fest in der Anfrage-Liste vermerkt. 😁 Aber eigentlich kannst du mich bei den Indie Verlagsbüchern platzieren, da mag ich mich nur noch nich direkt festlegen, ja? 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen - Mit dem Absenden des Kommentars geben Sie gleichzeitig ihr Einverständnis zur Datenschutzerklärung auf dieser Seite

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

books and phobia

- Mit Büchern gegen Depressionen & Phobien

Bücher

Bücherblog mit Leidenschaft

Frau Lehmann liest

Ansichten und Einsichten

Nacht und Tag

Literaturblog

Gassenhauer

Literaturblog

Bookster HRO

unabhängig | subjektiv | ehrlich

glasperlenspiel13

bücher / libros / livres

The Blog Cinematic

Film als emotionalisierende Kunstform

MonerlS-bunte-Welt

(zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie beim Buchhändler Ihres Vertrauens)

Der Leiermann

(zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie beim Buchhändler Ihres Vertrauens)

Der Schneemann

Blog zur Krimi-Radiosendung

Sören Heim - Lyrik und Prosa

Website des Schriftstellers Sören Heim

Der Hotlistblog

UNABHÄNGIGE BÜCHER – UNABHÄNGIGE VERLAGE

Literatur.denken

von Samuel Hamen

mscaulfield

gib mir kaffee und bücher und ich bin friedlich.

Angelika liest

Ein Leben ohne Bücher ist wie ein Garten ohne Rosen

the lost art of keeping secrets

Ich will keine Schokolade, ich les' lieber Thomas Mann! (frei nach der Stunksitzung 2014)

%d Bloggern gefällt das: