[Rezension]: Jana Hensel – Zonenkinder

Wie es ist als Ossi im „Westen“ aufzuwachsen "Es fällt uns nicht leicht, uns an diese Märchenzeit zu erinnern, den lange wollten wir sie vergessen, wünschten uns nichts sehnlicher, als dass sie so schnell wie möglich verschwinden würde. Es war, als durfte sie nie existiert haben und als schmerzte es nicht, sich von Vertrautem zu... Weiterlesen →

Werbeanzeigen

[Rezension]: Helwig Arenz – Der böse Nik

Ein Spiel mit Witz und Widerwärtigkeit – Eine Fingerübung Das Buch „Der böse Nik“ fiel mir über den Verlag ars vivendi in die Hände, die es zu Rezensionszwecken an den Mann und die Frau brachten. Vielen Dank an dieser Stelle für das gelieferte Exemplar. Nun möchte ich im Gegenzug meine kleine Besprechung dazu liefern. Gereizt hatte... Weiterlesen →

[Gastrezension] Bonnie Nadzam – Lamb

Nein ich bin nicht vergesslich oder nachlässig. Falls ihr euch wundert, warum ich Bonnie Nadzams „Lamb“ nun innerhalb von wenigen Wochen die zweite Besprechung widme, ist das dem Umstand geschuldet, dass ich mit diesem Beitrag den Reigen der Gastrezensionen starten möchte. Mein Dank geht an dieser Stelle an Kathrin von Phantasienreisen, der ich das Exemplar... Weiterlesen →

[Rezension]: Elmore Leonard – Road Dogs

Eine Pulp Fiction Variation "Als sie draußen waren, knöpfte sich der Kubaner Foley vor. 'Hast du mich gerade einen schmierigen Kubaner genannt?' Knallhart jetzt, der Zwerg. Foley sagte: 'Wenn du dich nicht mit den Brüdern anlegen willst, stellst du dich am besten genau so blöd, wie die tatsächlich sind, dann finden sie dich lustig. Hast... Weiterlesen →

[Rezension]: David Grossman – Der Kindheitserfinder

Ein Aufbegehren! Welches Aufbegehren? I am Verzweifling Auf dieses Buch bin ich eher durch Zufall aufmerksam geworden. In irgendeinem Blog habe ich vor einigen Monaten den Namen David Grossman gelesen und er wurde indirekt mit dem da besprochenen Buch empfohlen. Ich bin mir nicht mehr sicher, auf welcher Seite oder in welchem Beitrag dieser Autor... Weiterlesen →

[Rezension]: Pyotr Magnus Nedov – Zuckerleben

Gegen die Kopfschmerzen ein Stamperl Samagon (aber Vorsicht, kann blind machen) Toylan Andreewitsch fährt mit seinem Ford Transit durch die Abruzzen, als er plötzlich 2 Teenagern, Christina und Angelo, ausweichen muss, die sich mit Selbstmordabsichten auf die Straße gelegt haben. Da Toylan geistesgegenwärtig handelte, ist dieses Unterfangen gründlich schiefgegangen und hätte Toylan fast selber das... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑