[Gastrezension]: Sun-Mi Hwang – Das Huhn das vom fliegen träumte

Lang lang ist's her, dass mir Kathrin von Phantasienreisen ihre Gastrezension zum oben genannten Buch zusendete. Jetzt will ich sie auch auf meiner Seite veröffentlichen. Das Original findet ihr hier. Ab hier lest ihr die Meinung von Kathrin (kursiv gehalten): Wehmütig blickt Huhn Sprosse immer wieder zu dem Akazienbaum am Rand des Bauernhofes. Für sie ist... Weiterlesen →

[Rezension]: Franz Kafka – Die Verwandlung

Die Leiden des jungen Samsa Franz Kafkas "Die Verwandlung" landete und landet sicher immer noch auf ziemlich vielen Schülerschreibtischen. Ich versuche gerade, mich in diese Zeit zurück zu versetzen, um dann eine Interpretation dieses Buches anzufertigen. Soll ich ehrlich sein? Ich hätte es vor Wut in die Ecke gefeuert und dieses Stück deutsches Literaturgut verflucht,... Weiterlesen →

[Rezension]: Walter Kirn – Blut will reden

Über einen Schriftsteller, der auf einen Geschichtenerfinder hereinfiel „Ich hoffte, hier etwas zu lernen, mich zu wappnen. Ich hatte mich von ihm und seiner Show verzaubern lassen und bekam jetzt die Chance, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und seine Tricks erklärt zu bekommen.“ Walter Kirn, wie ich bei einer kurzen Recherche herausfand, ist der... Weiterlesen →

[Rezension]: Martin Gülich – Was uns nicht gehört

Über die Dinge im Leben, die einem Selbiges versauen „Mein Leben hatte ein paar Schrammen abbekommen. Nichts Arges, aber doch genug, um mich ein wenig aus dem Tritt zu bringen.“ Jeder kennt es wahrscheinlich, dieses Gefühl, nicht mehr gebraucht zu werden, abgestoßen von der Firma, vom Freund/der Freundin, von Bekannten oder von der Familie und... Weiterlesen →

[Rezension]: Klester Cavalcanti – Der Pistoleiro (Die wahre Geschichte eines Auftragsmörders)

Verdrehte Moralvorstellungen „Denn der Mann, den ich durchschnittlich ein Mal im Monat interviewen sollte, ist ein Auftragsmörder, der in fünfunddreißig Arbeitsjahren fast fünfhundert Menschen getötet hat. 492 genau, von denen 487 akribisch in ein Heft eingetragen wurden, mit Datum, Tatort, dem Betrag, den er für die Arbeit erhalten hat, und vor allem, den Namen der... Weiterlesen →

[Rezension]: Karl Marlantes – Matterhorn und Was es heißt, in den Krieg zu ziehen

Krieg ist schmutzig! Krieg heißt töten und getötet werden!  Karl Marlantes, der seinerzeit als Offizier der Infanterie in Vietnam eingesetzt wurde, hat zwei bemerkenswerte Bücher über genau diesen Krieg geschrieben, der ihn für sein restliches Leben geprägt und nie mehr losgelassen hat. Zum einen den fiktionalen Roman „Matterhorn“, der durch mit seinen Erfahrungen, die er... Weiterlesen →

[Rezension]: Mirko Bonné – Nie mehr Nacht

Wie ein Mensch sich selbst verliert „Was mir allmählich dämmerte, wusste sie längst: Das Blatt, mit dem sich alles wenden würde, war für sie zu schwer. Jesse würde es anheben müssen, das für seine Mutter zu schwer gewordene Blatt würde er in die Höhe stemmen und die Seite umschlagen. Mit ihrem Sohn begann ein neues... Weiterlesen →

[Rezension]: Martin von Arndt – Tage der Nemesis

Es ist nicht nur ein Krimi - Geschichtsstunde in Romanform Der Beginn des 1.Weltkrieges jährt sich 2014 zum 100.Mal und die Bücherwürmer unter uns erwartet eine große Schwemme an Literatur, die sich mit diesem als Urkatastrophe des 20.Jahrhunderts bezeichneten Krieg beschäftigt, der alle politischen Entwicklungen in den darauf folgenden Jahrzehnten beeinflusste und es, wenn wir... Weiterlesen →

[Rezension]: Pedro G. Ferreira – Die perfekte Theorie

Philosophie und Physik werden eins – Die größte gedankliche Meisterleistung der Menschheit Auch wenn ich mit diesen Worten vielleicht ein wenig zu hoch greife, so finde ich doch, dass diese unfassbare Relativitätstheorie eines der größten Meisterleistungen menschlichen Denkens ist, die je zu Papier gebracht wurde. Selbst heute verzweifeln oder erfreuen sich Studenten, Gelehrte und Professoren... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑