[Notiz]: Das Lesen der Longlist – Die Vorbereitungen

Lasst uns den Lesereigen beginnen – Vorbereitungen zur Aktion Longlistlesen 2014 An dieser Stelle möchte ich als erstes ein Dankeschön an die Bücherliebhaberin Vera setzen, die es mir ermöglichte an der Aktion Longlistlesen 2014 teilzunehmen, welche im Zuge der Verleihung des Deutschen Buchpreises von Bloggern für Blogger (und natürlich andere Buchbegeisterte) von den folgenden Menschen initiiert wurde (Mara von buzzaldrins,... Weiterlesen →

Werbeanzeigen

[Notiz]: Das Regal, dass einen in andere Welten schickt oder Wie ich Mitglied bei der Büchergilde wurde

Vor ein paar Tagen, während des Urlaubs in der Heimat, war ein Tag eingeplant der dem Einkaufen oder neudeutsch Shoppen verschrieben war. An Bücher wurde dabei vorerst im zweiten Rang gedacht. Doch als wir beim einmarschieren in das Dresdner Shoppingparadies an einem altehrwürdigen Buchladen am Altmarkt vorbeikamen, war es vorbei mit der Konzentration auf andere Dinge.... Weiterlesen →

[Rezension]: Karl Marlantes – Matterhorn und Was es heißt, in den Krieg zu ziehen

Krieg ist schmutzig! Krieg heißt töten und getötet werden!  Karl Marlantes, der seinerzeit als Offizier der Infanterie in Vietnam eingesetzt wurde, hat zwei bemerkenswerte Bücher über genau diesen Krieg geschrieben, der ihn für sein restliches Leben geprägt und nie mehr losgelassen hat. Zum einen den fiktionalen Roman „Matterhorn“, der durch mit seinen Erfahrungen, die er... Weiterlesen →

[Notiz]: Longlist. Shortlist. Alles Mist? – Gedanken zur Listengestaltung oder wie sie den gemeinen Buchkäufer beeinflusst

Jedes Jahr wieder kommt es im Frühjahr und, wie jetzt zum kommenden Herbst, eine heiße Diskussion um Nominierungen, die ganz viele Literaturblogs beschäftigen. Wer wissen will, wer auf dieser Liste steht, kann das auf der offiziellen Seite des Deutschen Buchpreises nachlesen. Die vielfältigen Diskussionen, die diese Nominierung nach sich zog, kann man zum Beispiel in... Weiterlesen →

[Gastrezension] Bonnie Nadzam – Lamb

Nein ich bin nicht vergesslich oder nachlässig. Falls ihr euch wundert, warum ich Bonnie Nadzams „Lamb“ nun innerhalb von wenigen Wochen die zweite Besprechung widme, ist das dem Umstand geschuldet, dass ich mit diesem Beitrag den Reigen der Gastrezensionen starten möchte. Mein Dank geht an dieser Stelle an Kathrin von Phantasienreisen, der ich das Exemplar... Weiterlesen →

[Rezension]: Mirko Bonné – Nie mehr Nacht

Wie ein Mensch sich selbst verliert „Was mir allmählich dämmerte, wusste sie längst: Das Blatt, mit dem sich alles wenden würde, war für sie zu schwer. Jesse würde es anheben müssen, das für seine Mutter zu schwer gewordene Blatt würde er in die Höhe stemmen und die Seite umschlagen. Mit ihrem Sohn begann ein neues... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑