[Rezension]: Sylvia Wage – Grund

Die Wahrheit irgendwo dazwischen Auf weniger als 200 Seiten verdichtet, erzählt dieses Buch von einer schmerzhaften Familiengeschichte. Sylvia Wage hat mit „Grund“ ein Debüt abgeliefert, dass mehr als an den Nerven zerrt und nicht nur einen doppelbödigen Titel mit sich bringt, sondern auch die Geschichte selbst ist so aufgebaut.  Am Grund eines selbstgegrabenen Brunnens liegt... Weiterlesen →

[Notiz]: Bloggerpreis für das beste Debüt 2019 – Eine kleine Bestandsaufnahme

Eine Liste voller Überraschungen und ein Rekord Als vor 3 Jahren zum ersten Mal der Bloggerpreis für das beste Debüt eines Jahres vom Blog „Das Debüt“ ausgelobt wurde, erschien das wie eine einmalige Sache. Ein Blog richtet einen Preis aus, bei dem Bücher ausschließlich von Bloggern beurteilt werden. Eine Angelegenheit, die von außen betrachtet, sicher... Weiterlesen →

[Rezension] [Debütpreis 2018]: Verena Stauffer – Orchis

Sprachliches Feuerwerk, unfertiges Ende, Unsympath als Hauptfigur Verena Stauffers Buch „Orchis“ wäre komplett an mir vorbei gegangen, wäre es nicht auf der Shortlist für den Bloggerpreis zum besten Debüt 2018 nominiert gewesen (Beitrag zur Shortlist: Hier entlang). Doch dann wäre mir ein sprachliches Feuerwerk entgangen, welches am Ende hin leider ein wenig zu sehr auf... Weiterlesen →

[Rezension]: Wlada Kolosowa – Fliegende Hunde

Eine Freundschaft Oksana und Lena sind Freundinnen, wie sie im Buche stehen. Sie wohnen in demselben Haus, haben ihre Zimmer Wand an Wand. Beide sind gleich alt, haben von klein auf alles zusammen erlebt, auch weil ihre Familien vieles zusammen unternommen haben und sei es nur rauchend im Zimmer zu sitzen und zu quatschen. Doch... Weiterlesen →

[Rezension]: Christoph Reicho – Schlaraffenland

Was ist denn nur mit der „Jugend“ los? 30, diese Zahl ist die zeitliche Demarkationslinie, die die meisten als Abgrenzung zwischen Jugend und Erwachsensein definieren. Doch was ist mit der Jugend von heute los? Liest man sich so manch aktuelle zeitgenössische Romane durch, könnte man zu der Erkenntnis gelangen, dass denen die Entscheidungsfreude abhandengekommen ist.... Weiterlesen →

[Debütpreis 2017] [Rezension]: Juliana Kálnay – Eine kurze Chronik des allmählichen Verschwindens

Eine skurrile Hausgemeinschaft Die Hausgemeinschaft in der Nummer 29 ist ein bunt gemischter Haufen. Viele kommen, bleiben nur kurz und verschwinden wieder spurlos, andere sind schon immer da und es passiert allerlei Seltsames in dieser Wohngemeinschaft, diesem Haus, in der jeder für sich und doch alle zusammen sind. Ein buntes Potpourri aus unterschiedlichen Erzählstimmen serviert... Weiterlesen →

[Notiz]: Jahresrückblick und Blogpause

Das Jahr geht in Riesenschritten seinem Ende entgegen und 2016 hat bücherseitig für mich einiges bereit gehalten, was ich für meinen kleinen, persönlichen Jahresrückblick zusammenfassen und gern mit euch teilen möchte. Dabei war der Anfang gar nicht so rosig, denn durch eine akute Leseflaute hatte ich die Lust am Lesen und am Bloggen fast schon... Weiterlesen →

Website bereitgestellt von WordPress.com.

Nach oben ↑