[Rezension] [Debütpreis 2018]: David Fuchs – Bevor wir verschwinden

Nicht zimperlich Dieses Buch war das Zweite, welches ich für den Bloggerpreis zum besten Debüt 2018 gelesen hatte. Und was für ein Text, was für ein Thema. Man sollte nicht gerade zimperlich sein, wenn es darum geht, dem Protagonisten Benjamin oder kurz Ben bei seinem Praktikum auf einer Onkologie über die Schultern zu schauen. Was … Weiterlesen [Rezension] [Debütpreis 2018]: David Fuchs – Bevor wir verschwinden

[Debütpreis 2018]: Gelesenes, Angelesenes, Empfehlungen

Diesmal keine persönliche, inoffizielle Shortlist Kann man es schon Tradition nennen, wenn man sich bisher zweimal die gesamten Einreichungen zum Debütpreis vornimmt, die Leseproben allesamt versucht durchzuackern, um letztendlich daraus eine Art persönliche, nicht offizielle Shortlist zu erstellen? So war es zumindest im letzten und vorletzten Jahr, als ich genau dieses Vorgehen für den Debütpreis … Weiterlesen [Debütpreis 2018]: Gelesenes, Angelesenes, Empfehlungen

[Rezension] [Nino Leseherbst]: Nino Haratischwili – Die Katze und der General

Ist es wirklich so schlecht? Wenn man sich durch das Feuilleton und die Besprechungen auf den Blogs durcharbeitet findet man einen Querschnitt an Meinungen zu diesem Buch, der nicht gerade vor Begeisterung überquillt. Im Gegenteil, meist findet man schlechte und relativ wenig gute Bewertungen. Wenn man denn eine gute oder sehr gut Meinung von diesem … Weiterlesen [Rezension] [Nino Leseherbst]: Nino Haratischwili – Die Katze und der General

[Nino Leseherbst]: Wie war das mit dem Parallel lesen?

Wie war das mit dem parallel lesen? Hatte ich nicht großspurig angekündigt, dass ich, wenn der Deutsche Buchpreis verliehen ist, mit “Das achte Leben” beginnen will, um mich zum neuen Roman auch mit dem anscheinend bedeutenderen von Nino Haratischwili beschäftigen kann? Und nun? Bin ich so stark bei „Die Katze und der General“ hängen geblieben, … Weiterlesen [Nino Leseherbst]: Wie war das mit dem Parallel lesen?

[Nino Leseherbst]: Aller Anfang ist leicht – Der Einstieg in „Die Katze und der General“

Erst einmal heißt es: Auf in die Vergangenheit in einem megalangen Prolog Wenn man sich manche Kritiken vom literaturcafe ansieht, dann fällt auf, dass die zwei Betreiber viele Dinge nicht mögen. Bei sprachlicher Verliebtheit gehen sie die Decke hoch und auch manch kreativen Ansatz haben sie schon so manche Male in der Luft zerrissen. In … Weiterlesen [Nino Leseherbst]: Aller Anfang ist leicht – Der Einstieg in „Die Katze und der General“

[Notiz]: Auf in den „Nino Haratischwili – Leseherbst“

Ehrfürchtiges Warten auf den passenden Moment Vor drei Jahren habe ich zu Weihnachten ein Buch geschenkt bekommen, welches ein Jahr zuvor in aller Munde war. Es war ein dicker Wälzer, in der Frankfurter Verlagsanstalt erschienen und wurde in Bloggerkreisen gefeiert wie kein zweites Buch bis dahin. Es handelt sich um „Das achte Leben“ von Nino … Weiterlesen [Notiz]: Auf in den „Nino Haratischwili – Leseherbst“

[Rezension]: Jan Böttcher – Das Kaff

Eine unbedeutende Ortschaft, irgendwo im Land Ist es ein gutes Zeichen wenn man nach einigen Tagen des Auslesens von einem Buch nicht mehr viel zusammen bekommt, geschweige denn die Namen schon wieder vergessen hat, die in der Geschichte die Hauptrolle spielen? Anscheinend nicht, dabei begann die Beziehung zwischen mir und dem Kaff durchaus reizvoll, denn … Weiterlesen [Rezension]: Jan Böttcher – Das Kaff

[Notiz] : Deutscher Buchpreis 2018 – Der Versuch einer Prognose

Der deutsche Buchpreis – Nie einen Treffer Die Longlist des deutschen Buchpreises ist nun seit fast einem Monat in der Öffentlichkeit und wurde meiner Wahrnehmung nach weit weniger diskutiert oder mit weniger Groll angenommen, als noch die Jahre zuvor. Wie jedes Jahr seit ich den Blog betreibe, ist es für mich eigentlich immer eine Vorfreude, … Weiterlesen [Notiz] : Deutscher Buchpreis 2018 – Der Versuch einer Prognose

[Rezension]: Mareike Fallwickl – Dunkelgrün fast schwarz

Ein Buch muss wehtun Anfang des Jahres machte ein Buch die Runde, bei dem der geneigte Leser und Blogverfolger sicher denken würde, dass wieder eine der berühmten Sauherden durchs Dorf getrieben wird. Schaute man aber genauer hin, so war dieses Buch in seinen dunklen Naturfarben etwas Besonderes, denn es wurde von einer Autorin geschrieben, die … Weiterlesen [Rezension]: Mareike Fallwickl – Dunkelgrün fast schwarz